Elterninformation zu Veränderungen im Kindergartenalltag durch die Corona-Sicherheitsmaßnahmen

Ein herzliches Willkommen in diesem sehr besonderen Kindergartenjahr!

Wahrscheinlich werden wir uns noch etwas länger mit Covid-19 beschäftigen müssen und auch immer wieder wird unsere und auch die Flexibilität der Eltern gefordert sein.

Wie Sie sich vorstellen können, hat sich auch für uns einiges verändert, viele neue Erlässe, Dienstanweisungen, Abläufe, …

 

Die Hygienevorkehrungen in den Kindergärten richten sich nach der Einstufung des Infektionsrisikos in unserem Bezirk bzw. in der Region.

 

Aktuelle Informationen: Eltern werden regelmäßig und zeitnah über die aktuellen COVID-Präventionsmaßnahmen informiert.

 

 

Was bedeutet das für unseren Kindergartenalltag bzw. was müssen wir in unserer Arbeit vorübergehend auch verändern?
Hier finden Sie alle Punkte, die nicht mit unserem pädagogischen Konzept in der Homepage übereinstimmen!


Verdachtsfälle und positive Fälle bei den Kindern: Werden von uns über Mail an die Eltern weitergegeben. Natürlich anonym! Das Personal vom Kindergarten wir hingegen namentlich genannt, um Spekulationen aller Art entgegenzuwirken.

 

Was tun wir vorbeugend im Kindergartenalltag:

Wir lüften regelmäßig – jede Stunde mindestens 5 Minuten.

 

Auch wenn es uns als Kindergartenteam sehr wichtig ist, dürfen wir im Moment nicht Zähne putzen und auch die Zahnbürsten nicht aufstellen. Der Kroko kann zurzeit nicht in den KG kommen.

 

Wir versuchen soweit es möglich ist, unsere Bildungsangebote und Impulse im Freien stattfinden zu lassen. Das betrifft nicht nur Bewegungsangebote, sondern auch Singen, Tanzen, ... oder wenn das Wetter es zulässt: Bilderbücher anschauen, Basteln, …

 

Im Bewegungsraum dürfen z.B.  im Moment keine Laufspiele und Spiele mit vermehrtem Atemausstoß angeboten werden bzw. sind wir angewiesen, das zu verhindern. Da hier im Anschluss auch immer alle Materialien desinfiziert werden müssen, macht es absolut Sinn so viel wie möglich das Außengelände zu benutzen.

 

Am Nachmittag gibt es 2 Sammelgruppen bis 15 Uhr – um die Kinder so wenig wie möglich zu mischen – das heißt, es wird erst ab 15 Uhr auf eine Gruppe zusammengezogen. Der Vorteil ist, dass im Contact Tracing die Kontakte erheblich minimiert sind.

 

Gruppenübergreifende Angebote setzen wir heuer generell aus. Auch im Garten bleiben wir in getrennten Bereichen, die wir jedoch im Wechsel benutzen, damit die Kinder Zugang zur Sandkiste, zur Nestschaukel, zum Spielhaus, zur Straße, zur Baustelle, ect. haben.

 

Die musikalische Früherziehung findet in der Musikschule statt.

Eingewöhnung: Eine Begleitperson darf mit Absprache der Kindergartenpädagogin die Gruppe mit FFP2-Maske betreten. 

Bücherwurm:

Da Bücher sehr schlecht zu desinfizieren sind ohne dass ihre Lebenszeit stark verkürzt wird, setzen wir den Bücherwurm zurzeit einmal aus.

 

Waldspaziergang:

Jede Gruppe wird wieder an einem Tag der Woche einen Waldspaziergang anbieten – wir sind von 8.30 – bis ca. 11.30 unterwegs – meist Richtung Wald. Wir möchten uns das Ziel etwas offenlassen, damit wir nach den Bedürfnissen der Kinder das Ziel wählen können. Vielleicht bleiben wir auch nur am Damm oder z.B. vor dem Wald am Fußballfeld.

Durch die verkürzte Abwesenheit vom KG brauchen wir vom Gesetz her auch keine zusätzlichen Begleitpersonen. Damit wir nach dem Händehalten am Weg sicher unsere Jause essen können, haben wir kindergerechtes Desinfektionsmittel für diesen Tag besorgt.

 

Bunte Jause:

Wahrscheinlich neben dem vernetzten Arbeiten der Punkt, der uns allen besonders abgeht. Den Kindern und uns! Deshalb haben wir nach einer Alternative gesucht und sie gefunden, einmal in der Woche werden wir kochen. Es gibt nur Speisen, die im Backrohr oder am Herd stark erhitzt werden, um alle möglichen Keime abzutöten. Das Jausengeld, das vom letzten Semester noch übrig ist, wird für diese Kochtage verwendet. Für alle Kinder, die neu im Kindergarten sind, bitten wir 15€ bei Ihrer Betreuerin zu bezahlen. Das ist die Hälfte des Jausenbeitrages, den wir sonst einheben.

Vormittags- und bei Bedarf eine Nachmittagsjause bitte täglich von zu Hause mitbringen.

Die Kinder brauchen KEINE Getränke mit! Bitte keine Flaschen mitgeben! Auch Milch für Cornflakes besorgen wir vom Jausengeld und ist vorhanden.

 

Dokumentationsmappen:

Schweren Herzens haben wir uns entschlossen heuer keine Gruppen-Dokumentationsmappen zu führen. Diese Transparenz unserer Arbeit mit Ihren Kindern ist uns extrem wichtig, aber da wir Stauzonen vermeiden müssen und lange Anwesenheit im Kindergarten vermieden werden soll, machen die Aushänge und Mappen einfach keinen Sinn. Wir werden jedoch immer wieder die Portfoliomappen der Kinder mit nach Hause geben, damit Sie über diese mit den Kindern ins Gespräch kommen können was bei uns im KG so alles passiert ist. Zusätzlich wird es eine Kindergartenpost mit Dokumentationen – natürlich etwas weniger umfangreich als in den Mappen – geben, die wir in regelmäßigem Abstand für jedes Kind ausdrucken und mit nach Hause geben bzw. mailen.

 

Mittagessen:

Das Mittagessen findet ausschließlich in der eigenen Stammgruppe statt.

 

Elterninformationen:

Die Aushänge auf Pinnwänden, Glasscheiben oder Türen wird es heuer nicht geben. (Stauzonen!) Alle Informationen kommen weitgehend über Infozettel im Rucksack Ihres Kindes zu Ihnen nach Hause. Bitte sehen Sie deshalb beim Austausch der Jausenbox immer in den Rucksack.

 

Kindergartenpost per Mail:

Sollte es durch aktuelle Maßnahmen dazu kommen, dass viele Kinder den Kindergarten nicht besuchen können oder ein Fest nicht im Kindergarten gefeiert werden können, dann werden wir Bastelideen, Lied- und Spruchgut oder auch Geschichten nach Hause schicken. Zusätzlich wird es auch „Sackerl“ zum Abholen mit Material & Co vom Kindergarten für die Kinder geben, wenn es die Situation erfordert.

 

Zusatz:

Mittlerweile haben wir schon viele Monate mit roter Ampel und einige Lockdowns hinter uns.

Gezeigt hat sich in der Praxis, dass die Bring- und Abholsituation über den Garten direkt in die einzelnen Gruppen bei uns sehr gut funktioniert und wir diese Regelung weiterbehalten möchten, um den Kindern ein stetes Hin und Her zu ersparen und Sicherheit im Alltag zu geben.

Außerdem wurden die Richtlinien dahingehend von der NÖ Landesregierung abgeändert, dass wir in Kleingruppen mit Abstand im Raum singen dürfen.

Zusätzlich hat sich gezeigt, dass eigentlich fast alle Kinder den Kindergarten besuchen – teilweise im tageweisen Wechsel, um die Kinderzahlen etwas zu senken. Wir möchten an dieser Stelle allen Eltern danken, denen es möglich ist ihre Kinder tageweise zu Hause zu betreuen, um eine etwas reduzierte Kinderzahl zu ermöglichen.